Erstes Treffen der Interessengemeinschaft fand großen Zuspruch                               AKTUELL

Am Donnerstag, dem 26.02.04, fand ein erstes Treffen der Interessengemeinschaft “Dreckenach ohne Windräder” statt. In dem bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Langasthofes “Zur Post” fand ein reger Informations- und Meinungsaustausch über die geplante Errichtung der Windräder rund um Dreckenach statt.
Um die nahezu einhellige Ablehnung der Versammlung gegen eine solche Errichtung zu dokumentieren, wurde der Wunsch laut, dies im Rahmen einer Unterschriftenaktion zu dokumentieren. Die Unterschriftenliste, welche auch von den anwesenden Vertretern der Orts- und Verbandsgemeinde unterzeichnet wurde, soll in den kommenden Tagen auch den Mitbürgern vorgelegt werden, die nicht an diesem Treffen teilnehmen konnten.

Am Donnerstag, dem 04.03.04, fand die zweite Versammlung der Bürgerinitiative “Dreckenach ohne Windräder” statt, an der erneut zahlreiche Bürger teilnahmen. Es wurden Informationen über den aktuellen Stand der Unterschriftenaktion gegeben. Weiterhin wurden neue Aktionen geplant, um das Thema einer noch breiteren Öffentlicheit nahe zu bringen.

Beim dritten Treffen der Bürgerinitiative am Dienstag, dem 09.03.04, wurde unter anderem der äußerst sehenswerte und diskussionswürdige Film des Eifelvereins “Leiden für den Umweltschutz” gezeigt. Des weiteren wurde über die Fahrt nach Michelbach berichtet. Der Bürgermeister dieses kleinen Ortes im Hunsrück hatte eingeladen, sich selbst einmal von den störenden Einflüssen der dort errichteten Windräder ein Bild zu machen.

Am 12.03.04 wurden im Landgasthof zur Post in Dreckenach dem eigenes zu diesem Zweck angereisten Landrat Albert Berg-Winters die Unterschriftenlisten der Bürgerinitiative “Dreckenach ohne Windräder” überreicht, um damit gegen die Errichtung einer WEA zu protestieren. Zuvor stellte sich der Landrat den kritischen Fragen zahlreicher Bürger, die die Aktion mit ihrer Anwesentheit unterstützen wollten.

(24.03.04) Inzwischen haben viele Fraktionen auf die ihnen zugeschickten Unterschriftenlisten reagiert. In Telefongesprächen und persönlichen Briefen wurde uns konkrete Unterstüzung in unseren Belangen zugesagt, insbesondere von:
Herbert Julien, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Werner Kuhn, Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Herbert Fleischer, FDP-Fraktion im Kreistag MYK
Anne Spurzem,  Stellv. Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion

Da bei der letzten Kreistagssitzung der die Windräder betreffende Tagesordnungspunkt verschoben wurde, findet am 17.05.04, um 14.00 Uhr eine erneute Kreistagssitzung zu diesem Thema statt. Da diese Sitzung öffentlich ist, sollten wir mit einigen Vertretern unserer Initiative daran teilnehmen.

Am Dienstag, dem 20.04.04, fand ein weiteres Treffen der Bürgerinitiative statt. Dabei wurde beschlossen, einen Aktionstag statt finden zu lassen. Durch diesen soll eine größere Öffentlichkeit erreicht werden, um diese über den geplanten Windpark zu informieren und zum Widerstand zu mobilisieren.

Am Dienstag, dem 28.04.04, konnten die geplanten Aktivitäten für den Aktionstag konkretisiert werden. Der Aktionstag, der unter dem Titel “Rettet das Maifeld” laufen soll,  wird am 08.05.04 ab 15.00 Uhr auf dem Sportplatz in Dreckenach stattfinden.
An diesem Abend waren auch Vertreter der neu gegründeten Bürgerinitiative Maifeld anwesend. Es wurde beschlossen, zukünftig zusammen zu arbeiten und gemeinsame Aktionen gegen die Errichtung von Windrädern durchzuführen.

Die Bürgerinitiative “Dreckenach ohne Windräder” wurde eingeladen im Koblenzer Studio von RPR ihre Stanpunkte zu erläutern und auf den bevorstehenden Aktionstag hinzuweisen. Das Interview wird in den kommenden tagen übertragen. Auch der Südwestfunk (SWR4) zeigt sich interessiert und will über das Ereignis berichten.

Am 04.05.04 wurden bei einem Treffen im Landgasthof die letzten Vorbereitungen für unseren Aktionstag getroffen.

Am Samstag, dem 08.05.04, fand unser Aktionstag “RETTET DAS MAIFELD” in Dreckenach statt. Trotz des schlechten Wetters fanden sich etwa 400 interessierte Bürger aus Dreckenach und Umgebung ein, die sich an den Info-Ständen informieren und sich die Vorführungen der Trial-Fahrer sowie des Heißluftballons und des Ultraleichtflugzeuges ansehen konnten.
Auch einige Politiker sowie die Reporter von Presse und Radio fanden den Weg nach Dreckenach, so dass der Aktionstag die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllte.

Am Sonntag, dem 16.05.04, findet eine Sternenwanderung zum Flugplatz in Naunheim statt (Ziel gegen 15.00 Uhr). Auch durch diese Aktion soll die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht werden, welche Gefahren für die intakte Maifelder Landschaft durch die Errichtung der geplanten Windparks droht.

Die Bürgerinitiative “Dreckenach ohne Windräder” hat sich inzwischen mit der Bürgerinitiative “Rettet das Maifeld” zusammengeschlossen. Weitere aktuelle Informationen finden sich daher unter www.rettet-das-maifeld.de

zurück